Landeshauptstadt Mainz

Landeshauptstadt Mainz Direkt zum Inhalt

 

Grundstücksmarktbericht 2014

Ausschnitt aus dem Stadtplan mit Bodenrichtwerten. (Quelle: Stadt Mainz)Der Gutachterausschuss trägt mit seinen Veröffentlichungen zu einer Transparenz auf dem Grundstücksmarkt bei. Aktuell kommt er dieser gesetzlichen Verpflichtung mit der Veröffentlichung des Grundstückmarktberichtes 2014 (Berichtszeitraum 01.01.2013-31.12.2013) nach. Dieser enthält eine Vielzahl von Daten für Sachverständige und für am Immobilienmarkt interessierte Bürger. Neben umfangreichen statistischen Informationen werden alljährlich wertrelevante Daten wie Bodenwertindizes, Liegenschaftszinssätze, marktübliche Erbbauzinsen und Ertragsfaktoren veröffentlicht. Ferner finden sich hier den Immobilienmarkt tangierende Informationen zur allgemeinen Statistik und zum Wirtschaftsleben.

Der Grundstücksmarktbericht steht als kostenfreier Download zur Verfügung (PDF).

Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses verzeichnet für 2013 einen Rück-gang der Kauffälle um 12% auf insgesamt 2.373. Der Geldumsatz fiel um 5% auf 750 Mio.€. Mit Ausnahme der Sparte Weiterverkäufe von Wohnungseigentum (+1%) stand die Entwicklung in allen Bereichen unter negativen Vorzeichen.

Wohnungs- und Teileigentum

Der Handel mit Eigentumswohnungen bzw. Teileigentum ging um 11% auf 1.502 Kauffälle, der Umsatz um 10% auf 245 Mio.€ zurück. Der Kaufpreis einer Neubauwohnung mit durchschnittlich 88 m² Wohnfläche (WF) stieg ein weiteres Mal um 3% auf 3.483 €/m²WF, dem Höchstwert seit Auswertung der Kaufpreise ab 1998.

Bei gebrauchtem Wohnungseigentum fielen die Umsatzzahlen bei weitgehend gleichem Transaktionsvolumen (1.204 Kauffälle) uneinheitlich aus. Erstverkäufe nach Umwandlung verzeichnen einen Umsatzrückgang von rund -30% auf 30 Mio.€, Weiterverkäufe eine Steigerung um 11% auf rund 121 Mio. €. Die mittleren Kaufpreise lagen zwischen 2.018 €/m²WF (Innenstadt) und 1.020 €/m²WF (Marienborn). In Toplagen im Innenstadtbereich werden durchschnittlich 2.570 €/m²WF gezahlt.

Wohngebäude

Bei Grundstücken für 1- und 2-Familienhäuser fiel die Anzahl der Kauffälle um 14%. Der Geldumsatz ging um 16% auf 161 Mio.€ zurück. Meist verkauft wurden Reihen- und Reihenendhäuser mit Kaufpreisen zwischen 245.000 - 360.000 €, gefolgt von freistehenden 1-Familienhäusern für 260.000 - 550.000 €.

Der Kaufpreis eines schlüsselfertigen Neubau-Reihenhauses (183 m²WF) auf einem 262 m² großen Grundstück lag im Mittel bei rund 310.000 € (1.600 €/m²WF). Das Reihenendhaus (167 m²WF) mit einem 287 m² großen Grundstück wurde im Mittel für rund 414.000 € (2.800 €/m²WF) verkauft. Neubauten von Doppelhaushälften (153 m²WF) auf 300 m² großen Grundstücken kosteten im Mittel hingegen rund 395.000 € (2.500 €/m²WF).

Gewinner am Wohnungsmarkt waren Renditeobjekte wie Mehrfamilienhäuser – der Umsatz nahm gegenüber dem Vorjahr ein weiteres Mal um rund 18% auf 114 Mio.€ zu (Kauffälle: +19%).

Gewerbeobjekte

Die Kauffälle bei Gewerbeobjekten gingen um 13% zurück (49 Objekte), der Geldumsatz fiel auf 146 Mio.€ (-17%).

Unbebaute Grundstücke

Der Markt mit baureifen Grundstücken schwankte in großem Maße, da hier eine direkte Abhängigkeit zu der Ausweisung neuer Baugebiete besteht. Der Flächenanteil von Verkäufen unbebauter Grundstücke (Wohnen) stieg um 14% auf 8 Hektar, der Geldumsatz erreichte mit 52 Mio.€ ein Rekordhoch, das nicht unwesentlich durch hochpreisige Verkäufe im Entwicklungsgebiet „Zollhafen“ begründet ist.
Die verkauften Flächen baureifer Gewerbegrundstücke (Kauffälle: +60%) wurden mit insgesamt 16 Hektar ermittelt (+220%) – der Geldumsatz lag, rekordverdächtig, bei rund 25 Mio.€ (+127%).

Landwirtschaftliche Grundstücke

44 Kauffälle bei landwirtschaftlichen Grundstücken wurden gezählt (-44%). Der Flächenumsatz ging um -62% auf rund 14 Hektar zurück – der Geldumsatz lag bei 0,8 Mio.€ (-84%).

Wertrelevante Daten

Der Schwerpunkt des diesjährigen Grundstücksmarktberichtes lag zum einen auf der Vertieften Auswertung von Renditeobjekten und Wohnungs- und Teileigentum. Die Ableitung von Marktanpassungsfaktoren bildete einen weiteren Schwerpunkt.
Neu ist die Darstellung eines vereinfachten Verfahrens zur Bestimmung von Näherungswerten bei gebrauchtem Wohneigentum, sowie eine Untersuchung des Einflusses der großräumigen Lage auf die Kaufpreisbildung.

Historische Grundstücksmarktberichte und Mietspiegel im Internet

Auf unserer Website stehen historische Grundstücksmarktberichte und Broschüren zu gewerblichen Mieten als PDF-Dateien zum Download bereit.

Bodenrichtwerte im Internet

>> Die Bodenrichtwerte finden Sie im Geografischen Informationssystem
Benutzungshinweis: Wählen Sie zunächst über die Straßensuche und gegebenenfalls über die Hausnummer oder über Zoomen den gewünschten Kartenausschnitt. Anschließend aktivieren Sie über die Themenauswahl die Anzeige der Bodenrichtwerte. Dann aktivieren Sie den „i“-Schalter über der Karte. Mit einem Klick auf die gewünschte Fläche erscheint nun die Beschreibung des Richtwertnormgrundstückes für die ausgewählte Richtwertzone.

Anmerkung: Die Bodenrichtwerte sind ab dem Maßstab 1:10.000 sichtbar.

Kontakt

Bauamt, Geschäftsstelle des Gutachterausschusses
Zitadelle Bau B
Postfach 38 20
55028 Mainz
Tel. 0 61 31/12 36 47
Tel. 0 61 31/12 22 98
E-Mail schreiben