Landeshauptstadt Mainz

Landeshauptstadt Mainz Direkt zum Inhalt

  Pagina in italiano This page in English Diese Seite auf französisch

Kirchen in Mainz

Dom St. Martin - 1000 Jahre Stadtgeschichte

Dompanorama aus heutiger Zeit

"Dieser Dom über der Rheinebene wäre mir in all seiner Macht und Größe im Gedächtnis geblieben, wenn ich ihn auch nie wieder gesehen hätte", schrieb die Schriftstellerin Anna Seghers. Der gewaltige Dom gibt auch tausend Jahre nach seiner Erbauung der Stadt ihr Gesicht.
Dom St. Martin: Weitere Informationen.


Christuskirche - Italienische Renaissance am Rhein

Kuppelbau der Christuskirche. (Quelle: Stadt Mainz)

Gedacht als repräsentatives Gegengewicht zum Dom, ragt die 80 Meter hohe Kuppel der Christuskirche architektonisch aus dem Ensemble der Kirchtürme in der Innenstadt heraus. Eng verbunden ist die Geschichte der Christuskirche mit der der Mainzer Protestanten.

Christuskriche: Weitere Informationen.


St. Stephan - Chagalls Mystik des blauen Lichts

St. Stephan - Hallenkirche mit drei Schiffen und Turm. (Quelle: Stadt Mainz)

200 000 Besucher im Jahr zeigen: St. Stephan ist eine Attraktion! Touristen aus der ganzen Welt pilgern hinauf auf den Stephansberg, zu den blau leuchtenden Glasfenstern des Künstlers Marc Chagall.
St. Stephan: Weitere Informationen.


Augustinerkirche - Schmuckstück des Rokoko

Reich ausgestatteter Innenraum der Augustinerkirche. (Quelle: Stadt Mainz)

Hinter dem roten Sandsteinportal gibt ein moderner gläserner Eingang den Blick frei auf prachtvolle Rokoko-Ausschmückungen. Die Augustinerkirche inmitten der Altstadt blieb im Zweiten Weltkrieg nahezu unversehrt und zeigt eine für die Region außergewöhnliche Pracht im Originalzustand.

Augustinerkirche: Weitere Informationen.


St. Christoph - Taufkirche Gutenbergs

Zu sehen ist  die Ruine des Kirchenturms von St. Christoph von Westen gesehen. (Quelle: Stadt Mainz)

Als eindrucksvolles Mahnmal erhalten ist die 1945 zerstörte frühgotische Kirche St. Christoph. Zwischen 1292 und 1325 erbaut, besitzt die Ruine, deren Chorraum als Kapelle dient, noch ein spätgotisches Taufbecken. In ihm soll Johannes Gutenberg getauft worden sein.
St. Christoph: Weitere Informationen.


St. Johannis - Basilika aus karolingischer Zeit

St. Johanniskirche. (Quelle: Stadt Mainz)

Wo heute St. Johannis steht, muss sich der "alte Dom" St. Martin befunden haben. Um 900 hatte Erzbischof Hatto (891-913) den Bau errichtet, der später mit dem Willigis-Dom durch das Paradies, einem Säulengang, verbunden war.
St. Johannis: Weitere Informationen.


Karmeliterkirche - Kloster des Bettelordens

Karmeliterkirche. (Quelle: Stadt Mainz)

Die Karmeliterkirche ist die einzige noch erhaltene mittelalterliche Bettelordenskirche in Mainz. Seit 1964 leben wieder Mönche im 1964 angebauten Kloster und beleben die Klosterkirche aus dem frühen 14. Jahrhundert.
Karmeliterkirche: Weitere Informationen.


St. Ignaz - Spiel zwischen Barock und Klassizismus

Zu sehen ist das klassizistische Eingangsportal der St. Ignazkirche in der Mainzer Altstadt. (Quelle: Stadt Mainz)

Inmitten der niedrigen Altstadthäuser der Kapuzinerstraße erhebt sich die rote Sandsteinfassade von St. Ignaz. Sie ist versehen mit grauen Sandsteinfiguren, unter anderem der des Kirchenpatrons und Märtyrers St. Ignatius von Antiochien (+ nach 110).
St. Ignaz: Weitere Informationen.


St. Peter - Kirche mit spätbarocker Eleganz

Spätbarocke Eleganz im Innenraum von St. Peter. (Quelle: Stadt Mainz)

Alle Herrlichkeit des Rokoko scheint in St. Peter versammelt und glänzt in hellem Gold - frisch wie am ersten Tag. Mit gutem Grund: 1989 wurde die elegante Kirche mit den Zwiebelturmzwillingen nach mehr als zehnjähriger Restaurierung der Gemeinde wie neu zurückgegeben.
St. Peter: Weitere Informationen.


St. Quintin - Auf den Grundfesten einer gotischen Hallenkirche

St. Quintin vom Brand aus gesehen. (Quelle: Stadt Mainz)

1994 erhielt St. Quintin wieder einen hölzernen Turmhelm. Damit war auch die letzte Mainzer Kirche von Kriegsschäden befreit. Erstmals genannt wird St. Quintin bereits 774, der Bau entstand zwischen 1288 und 1330.
St. Quintin: Weitere Informationen.


Altmünsterkirche - Ehemaliges Kloster der Heiligen Bilhildis

Zu sehen sind die beiden weißen Türme der Altmünsterkirche. (Quelle: Stadt Mainz)

Das moderne Gebäude der Altmünsterkirche lässt von seiner langen und bewegten Geschichte wenig erahnen. Der Legende nach wurde das ab dem frühen Mittelalter "Altmünster" genannte Kloster um 700 von der Heiligen Bilhildis gegründet.
Altmüsterkirche: Weitere Informationen.


St. Antonius - Relikte der Gotik in Mainz

St. Antonius. (Quelle: Landeshauptstadt Mainz)

St. Antonius, von den Antonitern 1331 erbaut und 1620 von den Armen Klarissen übernommen, erhielt von jenen auch den Namen "Armklaren". In der Antoniuskirche sind die einzigen in Mainz erhaltenen gotischen Deckenmalereien zu finden.
St. Antonius: Informationen und Bilder.