Landeshauptstadt Mainz

Landeshauptstadt Mainz Direkt zum Inhalt

 

Rodeneck

Kurzinformation

Die Südtiroler Berggemeinde Rodeneck liegt idyllisch inmitten von Wiesen, Feldern und ausgedehnten Wäldern auf einer Hochfläche (850 bis 1 200 m. ü. d. M.) über dem Eisacktal am Eingang zum Pustertal. Abseits der großen Verkehrswege Norditaliens ist die ca. 1 000 Einwohner zählende Gemeinde bequem mit dem PKW über die Brennerautobahn - ca. 10 km entfernt - erreichbar.


Zu sehen ist die Burg Rodeneck aus der Vogelperspektive.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung fand die Siedlung im Jahre 1050 n. Chr. unter der Bezeichnung "Rodung". Seit dem Jahre 1200 ist die Ortschaft als selbständiger Gerichtsbezirk anerkannt. Der Burgfrieden der aus dieser Zeit stammenden Burg "Rodenegg" umfaßte bereits damals die Fläche des heutigen Gemeindegebietes. Diese dörfliche Struktur hat sich demnach kaum gewandelt. Dem historisch interessierten Besucher bietet das 1984 herausgegebene Heimatbuch Rodeneck einen guten Einblick in Geschichte, Wirtschaft und Entwicklung des Gebietes.

Sehenswürdigkeiten

Die Burg Rodenegg (Baubeginn 1140) war einst die mächtigste Festung in Südtirol. Die früheren Zugbrücken, Türme, Mauern und Zinnen, der malerische Innenhof, der Zwinger, die Waffenkammer und die Burgkapelle zum heiligen Michael geben den vollständigen Bau einer mittelalterlichen Burg wieder. Besonders sehenswert ist ein Freskenzyklus aus dem 13. Jahrhundert. Dieser romanischen Malerei liegt das ritterliche Versepos "Iwein" von Hartmann von Aue zugrunde. Es wurde 1973 in der einstigen Trinkstube der Burg freigelegt und stellt die ältesten profanen Fresken im deutschsprachigen Raum dar. Daneben kann sich der Gast auch an den vielen schmucken Bauernhöfen, den gepflegten Kirchen und Wegkapellen sowie den traditionsreichen Trachten erfreuen.

Schulen

Rodeneck verfügt über eine Grundschule. Um weiterführende Bildungseinrichtungen zu besuchen, nutzen die älteren Kinder und Jugendlichen das Angebot in den umliegenden größeren Gemeinden.

Wirtschaft

Die traditionellen Einnahmequellen der Rodenecker Bürger sind die Vieh- und Milchwirtschaft. Ab den fünfziger Jahren gab es Umstellungen vor allem zugunsten des Bauhandwerks. Von den sechziger Jahren an wurde die Gemeinde auch touristisch erschlossen. Seitdem haben sich vorwiegend Familienbetriebe auf den Fremdenverkehr spezialisiert. Der Dienstleistungssektor hat erst in letzter Zeit stark zugenommen.

Erholung und Freizeit

Für Wanderer und Naturfreunde besonders reizvoll und leicht begehbar ist das weit ausgedehnte Rodenecker Almgebiet. Frischgrüne Almwiesen und Weideflächen wechseln mit lockeren Fichten- und Lärchenwäldern. Auch im Winter ist Rodeneck ein beliebtes Urlaubsziel. Herrliche Abfahrten genießt man in den nahegelegenen Skigebieten Vals/Jochtal, Meransen/ Gitschberg und Plose. Auf der Rodenecker Alm locken Langlaufloipen und Skitouren zu sportlicher Betätigung in nahezu unberührter Natur.

Zu sehen ist die südtiroler Alpenlandschaft rund um Rodeneck.

Veranstaltungen und Kultur

Die traditionsreichen Feste, begleitet von Musikkapellen in farbenfrohen Trachten, zeugen von lebendigem Brauchtum und laden zum Mitfeiern ein. Besonders sehenswert sind die verschiedenen Prozessionen, die Weihe der Ostergaben und der Almabtrieb Anfang Oktober.

Spezialitäten

Im gastronomischen Bereich sind in Rodeneck vor allem zu erwähnen typische Eisacktaler Spezialitäten wie kleine selbstgebackene Brotlaibchen, verschiedene Krapfenarten und Buchweizengerichte mit den schönen Namen "Schlutzer", "Kasnocken" und "Tirtlan".

Entwicklung der Städtepartnerschaft

Im Vorfeld zu der im Jahr 1977 offiziell begründeten Partnerschaft zwischen Rodeneck und Mainz-Finthen kann man auf jahrelange private Kontakte zurückblicken. Regelmäßige Bürgerreisen, Schüleraustausche und enge Freundschaft zwischen den beiden Feuerwehren halten das herzliche Verhältnis aufrecht. Ein Indiz dafür ist auch die Tatsache, dass in Rodeneck eine Straße "Finther-Steig" benannt wurde.

Kontakt

Touristeninformationen:

Tourismusverein Rodeneck
Präsident Helmut Amort
Sekretariat Petra Fink
Vill 3 a
39030 Rodeneck
Italien
Telefon: 0039-0472-45 40 44
Telefax: 0039-0472-45 40 50
E-Mail: info@rodeneck.com
www.rodeneck.info

Gemeindeverwaltung:

Gemeinde Rodeneck
Bürgermeister Klaus Faller
Vill 3
I-39030 Rodeneck
Telefon: 0039-0472-45 40 09
Telefax: 0039-0472-45 40 89
E-Mail: rodeneck@gvcc.net

Partnerschaftsbeauftragter in Rodeneck:
Helmut Amort
Telefon: 0039-0472-45 41 41
Telefax: 0039-0472-45 42 75
E-Mail: info@schoenblick.com

In Mainz-Finthen:

Ortsverwaltung Mainz-Finthen
Ortsvorsteher Herbert Schäfer
Am Obstmarkt 24
55126 Mainz
Telefon: 06131/47 54 13
Telefax: 06131/47 54 17
E-Mail: ortsverwaltung.finthen@stadt.mainz.de

Partnerschaftsbeauftragter in Mainz-Finthen:
August Werum
Borngasse 58
55126 Mainz
Telefon: 06131/47 60 61