Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Freizeit & Sport
  2. Feste und Veranstaltungen
  3. Reformationsjubiläum 2017

Mainz feiert Reformationsjubiläum 2017

Mainz feiert das 500-jährige Reformationsjubiläum.

Die Stadt und ihre Geschichte spielten eine entscheidende Rolle in der Reformationsbewegung.

Lesen Sie über die Hintergründe und informieren Sie sich über die Mainzer Veranstaltungen im Jubiläumsjahr!

Mainzer Erzbischof forciert Ablasshandel

Als wichtiges Ereignis für den Geschichtsverlauf gilt die Wahl Albrechts von Brandenburg zum Erzbischof von Mainz und damit zum Kurfürsten im Jahr 1514. Mit dem Bistum Mainz herrschte von Brandenburg zu seiner Zeit über eines der größten Bistümer des Reiches. Dennoch ahnte damals noch niemand, dass er die Bewegung der Reformation hervorrufen würde.

In seiner neuen Position trug er maßgeblich zur Verbreitung des Ablasshandels bei, den er in seinen Diözesen zur Finanzierung des Petersdoms in Rom und zur Schuldentilgung einführte. Diese Entscheidung kann als wichtiger Anlass für die Veröffentlichung der kirchenkritischen Thesen 1517 vor genau 500 Jahren durch den Wittenberger Theologieprofessor und Augustinermönch Martin Luther angesehen werden. Denn Luther war einer der Hauptverfechter der Abschaffung des Ablasshandels. Von Brandenburgs Desinteresse und Gleichgültigkeit gegenüber den von Luther formulierten Thesen schürte den Konflikt zusätzlich. Damit wurde der Stein ins Rollen gebracht und die Reformation offiziell eingeläutet.

Gutenbergs Drucktechnik trägt Luthers Thesen in die Welt

Entscheidend ist, dass es Luther und seinen Anhängern ohne die damals moderne Technik des Buchdrucks nicht möglich gewesen wäre, eine solche Wissensrevolution auszulösen: Nur mithilfe der Drucktechnik konnten wissenschaftliche Netzwerke entstehen, Ideen und Kritik der kirchlichen sowie gesellschaftlichen Verhältnisse in die Welt hinausgetragen werden. Die Reformationsbewegung hängt also unmittelbar mit der Medientechnik zusammen und weist damit eine weitere enge Verbindung zur Medienstadt Mainz und im Speziellen zum Mainzer Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Lettern, Johannes Gutenberg auf. Zwei originale Gutenberg-Bibeln, das Meisterwerk seines Schaffens, sind als besondere Exponate im Gutenberg-Museum ausgestellt.

Mainzer Veranstaltungsreihen im Lutherjahr

Zum Jubiläum sind vielfältige Veranstaltungsangebote in Mainz geplant, die sich der Reformation und dem Reformator Luther auf unterschiedliche Weise widmen.

Luther und Kunst

"Luther im Bild"

Das Evangelische Dekanat Mainz eröffnet das Reformationsjahr 2017 im Januar in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Mainz mit einer Ausstellung im Rathaus: Unter dem Titel "Luther im Bild" nehmen Skizzen, Portraitstudien und Skulpturen den Reformator und sein Wirken in den Blick.

"Erhabenheit" sowie "Domga und Freiheit"

Der Künstler Thomas Richartz interpretiert in seinen Werken das Gefühl der Erhabenheit mit Motiven aus der griechischen und indischen Ikonographie in der Philippusgemeinde. In der zweiten Jahreshälfte steht mit einer Rauminstallation des Künstlers der Gegensatz zwischen Dogma und Freiheit im Fokus.

"Ein Film der deutschen Reformation"

Der Stummfilm "Luther – Ein Film der deutschen Reformation" zeichnet mit packender neu komponierter Filmmusik das Leben und Wirken Luthers als Mönch, Theologieprofessor und Reformator nach.

Details dazu im Veranstaltungskalender am Ende dieser Seite.

Reformation in Theater und Kirche

Ein besonderes Projekt ist die gemeinsame Veranstaltungsreihe "Im Anfang war das Wort" des Evangelischen Dekanats Mainz, des Staatstheaters Mainz und der Christuskirchengemeinde: Verschiedene Konzerte, Lesungen, Gottesdienste, künstlerische Projekte und Workshops in Kirche und Theater sowie Exkursionen regen dazu an, die gesellschaftlichen Zustände zu hinterfragen und wie zu Zeiten Luthers über Wort, Sinn und Tat nachzudenken.

 

"Shift"

Kern der Reihe ist das Tanzprojekt des Ensembles des Staatstheaters tanzmainz unter der Leitung von Choreograf Rui Horta: 12 Tänzerinnen und Tänzer reflektieren den reformatorischen Prozess der Erneuerung in der Kunst des Tanzes.

"Nathan der Weise, Mathis der Maler und Anders"

Innerhalb drei verschiedener Theatersparten, dem Schauspiel "Nathan der Weise", der Oper "Mathis der Maler" und dem Jugendtheaterstück "Anders" widmen sich Kirche und Theater gesellschaftlichen Fragen der Schuld, Vergebung und Wahrheit.

Details dazu im Veranstaltungskalender am Ende dieser Seite.

Luther und Musik

"Projekt des Philippus-Chores"

Martin Luther als reformatorischer Lieddichter steht beim musikalischen Projekt des Philippus-Chores im Vordergrund. Bekanntes und weniger Gehörtes wird in vertrauten und ganz neu komponierten Chorsätzen einstudiert.

"Bigband feat. Luther"

Moderne Jazzinterpretationen der Lutherchoräle liefert das m.s.schmitt-Jazzorchester mit Soulsängerin Sarah Kaiser in der Christuskirche.

Details dazu im Veranstaltungskalender am Ende dieser Seite.

Luther der Bierliebhaber

Workshops zu Luther dem geselligen Bierliebhaber und -kenner sind ebenfalls Teil des Programms der Philippuskirche. Teilnehmer lernen an zwei Tagen die Kunst des Bierbrauens kennen.

Reformatorischer Stadtrundgang

In einem thematischen Stadtrundgang werden die evangelischen Spuren bedeutender Orte und wichtiger Persönlichkeiten der Stadt Mainz nachverfolgt.

Science Slam zur Reformation

Der wichtige Einfluss der Reformationsbewegung auf die deutsche Sprache wird mit einem Poetry Slam im Rahmen von "Mainz lebt auf seinen Plätzen" gewürdigt.

Das und vieles mehr erwartet Sie an Jubiläumsveranstaltungen 2017 in Mainz!

Veranstaltungen im Lutherjahr 2017