Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Zitadelle
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Kultur & Wissenschaft
  2. Stadtgeschichte
  3. Ehrenbürger

Ehrenbürger der Stadt Mainz

Die Stadt Mainz verleiht seit 1831 das Ehrenbürgerrecht. Es ist die höchste Auszeichnung einer Gemeinde oder Stadt, die an Persönlichkeiten verliehen werden kann, die sich besonders um sie verdient gemacht haben. Gesetzlich ist das Ehrenbürgerrecht im Paragraph 23 der Gemeindeordnung des Landes Rheinland-Pfalz festgeschrieben.
  • Monsignore Klaus Mayer (*1923), Pfarrer von St. Stephan a. D., Verdienste um den Wiederaufbau von St. Stephan und Initiator der Fenster von Marc Chagall und Charles Marq, Ehrenbürger seit 2005
  • Karl Delorme (1920-2011), Bürgermeister a. D., MdB a. D., Inhaber zahlreicher Ehrenämter, Ehrenbürger seit 2004
  • Karl Kardinal Prof. Dr. Dr. Lehmann (*1936), Bischof von Mainz, Ehrenbürger seit 2001
  • Jockel Fuchs (1919-2002), Mainzer Oberbürgermeister von 1965-1987, Ehrenbürger seit 1989
  • Prof. Dr. Dr. h. c. Erich Schott (1891-1989), Verdienste beim Wiederaufbau des Glaswerkes Schott, Ehrenbürger seit 1984
  • Prof. Dr. Karl Holzamer (1906-2007), Gründungsintendant des ZDF, Ehrenbürger seit 1983
  • Anna Seghers, Künstlername für Netty Rádvany, geb. Reiling (1900-1983), Schriftstellerin, Preisträgerin des Kleist- (1928) und Büchnerpreises (1947), Ehrenbürgerin seit 1981
  • Marc Chagall (1887-1985), Maler, Gestalter der Glasfenster des Ostchores von St. Stephan, Ehrenbürger seit 1981
  • Paul Distelhut (1914-2002), Stadtratsmitglied 1952 - 1979, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion von 1965 - 1977, Ehrenbürger seit 1979
  • Kardinal Prof. Dr. theol. Hermann Volk (1903-1988), Bischof von Mainz von 1962-1982, Ehrenbürger seit 1975
  • Prof. Dr. Ing. Fritz Strassmann (1902-1980), Entdecker der Atomkernspaltung zusammen mit Otto Hahn und Lise Meitner, Inhaber des Lehrstuhls für Anorganische Chemie und Kernchemie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Ehrenbürger seit 1972
  • Dr. jur. Dr. phil. H.c. Ludwig Strecker (1883-1978), Seniorchef des Musikverlags B. Schott’s Söhne in Mainz, Ehrenbürger seit 1970
  • Heinrich Dreibus (1905-1985), Bürgermeister a. D., Ehrenbürger seit 1969
  • Rektor Karl Preller (1892-1975), seit 1924 Rektor des Stammhauses der Schwestern von der Göttlichen Vorsehung in Finthen, Ehrenbürger seit 1969
  • Prof. Dr. theol. Hermann Reifenberg (*1928), kath. Pfarrer in Ebersheim, Professor in Bamberg, Ehrenbürger seit 1965
  • Dr. h. c. Peter Altmeier (1899-1977), Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz von 1947-1969, Ehrenbürger seit 1965
  • Kanonikus (Chanoine) Félix Kir (1876-1968), Bürgermeister von Dijon a. D., Abgeordneter und Alterspräsident der Französischen Nationalversammlung, Ehrenbürger seit 1964
  • Prälat Prof. Dr. phil. Adam Gottron (1889-1971), Studienrat, Honorarprofessor, Priester, Geschichtsforscher, Ehrenbürger seit 1962
  • Carl Zuckmayer (1896-1977), Dichter, Dramatiker und Prosaschriftsteller, Ehrenbürger seit 1962
  • Prof. Dr. phil. Aloys Ruppel (1882-1977), Archivar und Bibliothekar, Direktor der Stadtbibliothek und des Stadtarchivs, Direktor des Gutenbergmuseums Mainz, Inhaber des Gutenberg-Lehrstuhls für Buch-, Schrift- und Druckwesen an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Ehrenbürger seit 1957
  • Alfred Freitag (1880-1959), Kunst- und Möbeltischler, SPD-Parteisekretär, Gründer der Arbeiterwohlfahrt in Mainz, Ehrenbürger seit 1955
  • Wilhelm Christ (1876-1955), Großkaufmann, Gründer der Gemeinnützigen Wohnungsbau-Genossenschaft Mainz, Mitgründer der GmbH zur Errichtung von Kleinwohnungen, Ehrenbürger seit 1951
  • Prof. Dr. phil. Dr. Ing. h. c. Ernst Neeb (1861-1939), Oberstudienrat, i. R., Direktor des Mainzer Altertumsvereins, hohe Verdienste um städtische Sammlungen, Ehrenbürger seit 1936
  • Prof. Dr. phil. Heinrich Schrohe (1864-1939), Geh. Schulrat, Oberstudienrat, umfangreiche Forschungen und zahlreiche Veröffentlichungen zur Mainzer Geschichte, Ehrenbürger seit 1934
  • Dr. med. Friedrich Karl Külb (1870-1943), Oberbürgermeister von 1919-1931, Ehrenbürger seit 1931
  • Dr. med. Heinrich Ludwig Müller, Geh. Sanitätsrat, Stadtverordneter, unbesoldeter Beigeordneter, Ehrenbürger seit 1927
  • Ferdinand Kuhn (1851-1923), Geh. Baurat, Bürgermeister, Ingenieur für Tiefbauwesen, Ehrenbürger seit 1915
  • Maximilian Freiherr von Gagern (1804-1911), Großherzoglicher Hessischer Außenordentlicher Gesandter und bevollmächtigter Minister am Königlichen Preußischen Hof, Provinzialdirektor der Provinz Rheinhessen und Kreisrat des Kreises Mainz, Ehrenbürger seit 1908
  • Dr. Jur. Karl Bockenheimer (1836-1914), Landgerichtsdirektor, Mainzer Geschichtsforscher und Lokalschriftsteller, Inhaber zahlreicher bürgerlicher Ehrenämter, Ehrenbürger seit 1907
  • Hermann Reinach (1825-1906), Geh. Kommerzienrat, Weinhändler, unbesoldeter Beigeordneter, Ehrenbürger seit 1905
  • Stephan Karl Michel (1839-1906), Geh. Kommerzienrat, Lederfabrikant, Präsident der Mainzer Handelskammer, stellv. Vorsitzender des Deutschen Handelstages, Ehrenbürger seit 1904
  • Dr. jur. Karl Rothe (1840-1906), Großherzoglicher Hessischer Staatsminister und Minister des Innern, Ehrenbürger seit 1898
  • Friedrich Küchler (1823-1898), Geheimrat, Provinzialdirektor der Provinz Rheinhessen und Kreisrat des Kreises Mainz, Ehrenbürger seit 1891
  • Dr. med. Jakob Hochgesand (1814-1904), Geh. Medizinalrat, Hospitalarzt (Chefarzt) am städtischen St. Rochusspital, Ehrenbürger seit 1886
  • Agnes Wilhelm Edmund Freiherr Gedult von Jugendfeld (1813-1886), Weingutsbesitzer, ehrenamtlicher Leiter der Sparkasse, Ehrenbürger seit 1886
  • Friedrich Wilhelm von Woyna (1819-1896), General der Infanterie, Gouverneur der Festung Mainz, Ehrenbürger seit 1883
  • Dr. theol. Karl Georg Friedrich Schmitt (1804-1890), Großherzoglicher hessischer Prälat und Oberkonsistorialrat, Superintendant der Provinz Rheinhessen und 1. Pfarrer in Mainz, Ehrenbürger seit 1878
  • Philipp Veit (1793-1877), Maler, seit 1853 Konservator der städtischen Gemäldegalerie, Ausgestalter des Mainzer Domes (Wandgemälde im Mittelschiff), Ehrenbürger seit 1877
  • Leopold Hermann von Boyen (1811-1886), General der Infanterie, Gouverneur der Festung Mainz, Ehrenbürger seit 1875
  • Heinrich Karl Woldemar Prinz zu Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg (1810-1871), königlicher preußischer General der Kavallerie, General-Adjutant des Königs, Gouverneur der preußischen Festung Mainz, Ehrenbürger seit 1871
  • Franz Xaver Freiherr von Paumgarten (1811-1866), K. u. K. österreichischer Feldmarschall-Lieutenant, Vizegouverneur der Bundesfestung Mainz, Ehrenbürger seit 1864
  • Reinhard Carl Friedrich Freiherr v. Dalwigk (1802-1880), Großherzoglicher Hessischer Wirkl. Geheimrat, Ehrenbürger seit 1856
  • Friedrich Wilhelm Carl Prinz v. Preußen (1783-1851), königlicher preußischer General der Kavallerie, Gouverneur der Bundesfestung Mainz, Ehrenbürger seit 1839
  • Wilhelm Freiherr v. Müffling gen. Weis (1778-1858), königlicher preußischer General-Lieutenant, Ehrenbürger seit 1839
  • Bertel Thorwaldsen (1768-1844), Bildhauer, Schöpfer des Mainzer Gutenbergdenkmals, Ehrenbürger seit 1835
  • Emmanuel Graf von Mensdorff-Pouilly (1777-1825), K. u. K. österreichischer Feldmarschall-Lieutenant, Ehrenbürger seit 1834
  • Georg Salomon Hermann Moller (1784-1852), Großherzoglicher Hessischer Hof- und Oberbaudirektor, Erbauer des Mainzer Stadttheaters (1829 - 1833) und der Ostkuppel des Domes (1828), Ehrenbürger seit 1831