Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Hier schreibt Michael Ebling

"Die Mainzer Wirtschaft ist stark!"

Wer in Mainz lebt und arbeitet, hat die besten Zukunftschancen! Dies bestätigen zahlreiche aktuelle Studien, zuletzt der "Zukunftsatlas 2016" des Prognos-Instituts.

Hier erreicht die Landeshauptstadt Mainz mit Platz 9 in der Rubrik Wirtschaft und Arbeitsmarkt eine "Top-Ten-Platzierung".

Diese Ergebnisse kommen nicht von ungefähr: Tatsächlich haben wir in Mainz in den vergangenen Jahren die Fundamente für eine erfolgreiche Zukunft gelegt: Das Erfolgskonzept gründet sich auf einem Dreiklang aus starken Wirtschaftsunternehmen, innovativen Forschungseinrichtungen und hochkarätigen Hochschulen.

Die Mainzer Wirtschaft ist stark, sie ist modern und international wettbewerbsfähig - nicht zuletzt aufgrund der guten Rahmenbedingungen die wir als Landeshauptstadt zu bieten haben!

Die zentrale Lage in der Wachstumsregion Rhein-Main, die gute Verkehrsanbindung an Autobahn, Schiene und Wasserstraße, die hohe Verfügbarkeit von Fachkräften und die gute Breitbandversorgung sind Standortvorteile, die Mainzer Unternehmen im Wettbewerb Vorteile verschaffen.

Wie die gesamte Unternehmenslandschaft in Rheinland-Pfalz, ist die Mainzer Wirtschaft vorrangig mittelständisch geprägt. Es ist auffällig, wie viele kleine und mittlere Betriebe, zum Teil hochspezialisiert, am Standort Mainz durch unternehmerische Innovationsstärke verblüffen.

In den ausgewiesenen Gewerbe- und Industriegebieten sind Unternehmen aus zahlreichen Branchen wie Handel, Handwerk, Logistik, Forschung und Entwicklung, Dienstleistung sowie produzierendes Gewerbe vertreten.

Diese Vielfalt der in Mainz ansässigen Betriebe sichert einen sehr vielfältigen Branchenmix, der auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten den Arbeitsmarkt stabilisiert und der Stadt Mainz auch zukünftig wirtschaftlichen Erfolg sichert.

Die angekündigte Schließung der traditionsreichen Mainzer Werke von Nestlé und Cargill ist ein schwerer Schlag für den Wirtschaft- und Industriestandort Mainz. Dies waren jedoch Entscheidungen, die die Stadt leider nicht beeinflussen konnte.

Die Beweggründe für die Beschlüsse der Konzernspitzen waren vornehmlich strategischer Art, aber wir verstehen die Entscheidung als Ansporn, die guten Rahmenbedingungen weiter zu verbessern.

Neben den seit vielen Jahren fest in Mainz verwurzelten großen Traditionsunternehmen wie SCHOTT, Werner & Mertz, Römheld & Moelle, ZDF, Stadtwerke Mainz und SWR siedeln sich heute zunehmend mehr junge Unternehmen bei uns an.

Gerade im Bereich der Neuansiedlung von Unternehmen ist in den letzten Jahren eine enorme Dynamik entstanden. Insbesondere in der Mainzer Startup-Szene steckt großes Potenzial.

Im DekaBank Städteranking 2015 erreicht die Landeshauptstadt aufgrund der sehr hohen Gründungsintensität einen hervorragenden ersten Platz!

Durch die gute Arbeit der ortsansässigen Gründerberatungsstellen ist Mainz in Rheinland-Pfalz die Lokomotive für Neugründungen geworden, insbesondere in den Bereichen Medien-, Kreativ- und IT-Wirtschaft. Dieser Trend darf gerne weitergehen.

Mainz hält auch für zukünftige Ansiedlungen immer eine genügend große Anzahl von Gewerbegrundstücken bereit, beispielsweise im Wirtschaftspark in Hechtsheim.

Die dortigen Neuansiedlungen von Deublin, Köbig, DHL und Phytec Messtechnik sind Beleg für die Standortattraktivität der Mainzer Gewerbegebiete.

Dass es der Mainzer Wirtschaft und dem Arbeitsmarkt gut geht zeigen auch die aktuellen Arbeitsmarktdaten.
Seit 2010 ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Mainz um 8 Prozent gestiegen. Mehr als 109.000 qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben heute in der Landeshauptstadt ihren Arbeitsplatz gefunden - das ist Rekord!

Leben und arbeiten in der Landeshauptstadt ist beliebt wie nie zuvor.

Die gute Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt ist auch das Resultat einer wirksamen und erfolgreichen städtischen Wirtschaftspolitik gemeinsam mit den Kammern und Verbänden. Unser Ziel ist es die gute Position bei Beschäftigung, Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität zu halten und weiter auszubauen. Ich setze mich dafür ein, dass Unternehmen weiterhin gute Rahmenbedingungen in Mainz vorfinden und uns auch in den nächsten Jahrzehnten erhalten bleiben.

Damit Mainz auch weiterhin die besten Zukunftschancen hat!

Mainz ist und bleibt ein Wirtschaftsstandort mit Zukunft!

Ihr
Michael Ebling