Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Wirtschaft
  2. Für Investoren
  3. Förder- und Beratungsmöglichkeiten

Förder- und Beratungsmöglichkeiten

Neben der Beratung durch die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Mainz können Unternehmen selbstverständlich auch die zahlreichen Förder- und Beratungsmöglichkeiten des Landes Rheinland-Pfalz, des Bundes und der Europäischen Union in Anspruch nehmen. Besonders die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) stehen hierbei im Fokus.

Angebote auf regionaler Ebene

Nutzen Sie das Beratungsangebot der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Mainz oder die Beratungseinrichtungen der Handwerkskammer Rheinhessen und Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen in Mainz.

Im TechnologieZentrum Mainz (TZM) können Existenzgründer aus den Bereichen Chemie, Physik, Biologie, Biopharmazie und Biotechnologie Labor- und Büroflächen in ihrer Startphase mieten.

Das Amt für Stadtentwicklung der Landeshauptstadt Mainz berät Sie gerne zum betrieblichen Umweltschutz. Förderprogramme zu Umweltschutzinvestitionen, Investitionen zur Energieeinsparung, Einsatz alternativer Energiesysteme (unter anderem ÖKOPROFIT, EffCheck) werden hier zentral koordiniert. 

Darüber hinaus bieten Ihnen verschiedene Vereine und Institutionen aus Mainz ihre Unterstützung an. Bei E.U.L.E. e.V., einem gemeinnützigen Verein zur Organisation von UnternehmerInnen in Mainz und Umgebung, steht die kompetenzorientierte Laufbahnberatung und Berufsorientierung besonders von Frauen im Mittelpunkt.

Bei der Agentur für Arbeit Mainz erhalten Sie eine Beratung, um beispielsweise den Weg aus Arbeitslosigkeit zu meistern.

Angebote des Landes, Bundes und der EU

Unter www.foerderdatenbank.de finden Sie detaillierte Informationen über mehr als 1.000 Förderprogramme von Bund, Ländern und Europäischer Union. Das Angebot umfasst unter anderem einen Förderassistenten, der interessierte Gründer und Unternehmer Schritt für Schritt zum passenden Förderangebot führt. Im Mittelpunkt stehen Finanzhilfen für Existenzgründer sowie kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft.

Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) bietet beispielsweise für "outputorientierte Innovationsförderung", Exportförderung und Beteiligung an internationalen Messen ein eigenständiges Beratungs- und Förderprogramm an.

Der Einheitliche Ansprechpartner Rheinland-Pfalz (EAP) informiert über die in Ihrem Fall erforderlichen Behördengänge, die dazu erforderlichen Formulare und notwendigen Unterlagen. Die Stelle koordiniert die entsprechenden Verwaltungsverfahren und die gewünschten Verwaltungsleistungen aus einer Hand.

Die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz stärkt im gemeinsamen Engagement von Wirtschaft und Politik das Land als internationalen Wirtschaftsstandort. Hierzu vermittelt sie zwischen den gesellschaftlichen Gruppen, fördert einen sachlichen und nachhaltigen Dialog und gibt Impulse für zukunftsweisende Themen und Projekte.

Die IMG Innovations-Management GmbH des Landes Rheinland-Pfalz verfügt über Förderinstrumentarien für technologieorientierte Existenzgründer. Es werden für kleine und mittlere Unternehmen auch Zuschüsse für Unternehmensberatungen gewährt und ein Innovationsforum betreut.

Die EIC Trier GmbH unterstützt Unternehmen, die neue Ideen und technische Lösungen suchen, innovative Technologien international vermarkten oder Kooperationen für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungspartnerschaften eingehen möchten.

Der demographische Wandel hat auch Auswirkungen auf die Unternehmenspraxis. Vor diesem Hintergrund bietet das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz eine kostenlose Anfertigung und Auswertung einer individuellen Altersstrukturanalyse für kleine und mittlere Unternehmen an.

Zahlreiche Förderprogramme der Bundesregierung sind über die Hausbank bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zu beantragen.

Alle guten Ideen und Konzepte sind letztendlich in einem Unternehmensplan (Businesskonzept) zusammenzufassen und mit der Hausbank oder einem anderen Kreditinstitut hinsichtlich der Finanzierung zu beraten. Zahlreiche öffentlichen Finanzierungs- und Förderprogramme setzen die Einschaltung Ihrer Hausbank voraus.

In Mainz sind Banken, Kreditinstitute und die Sparkasse vertreten. Wenden Sie sich an die Kundenbetreuer für "gewerbliche Kunden".