Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Sagen Sie mal, Herr Oberbürgermeister, …

... Kultur trotz(t) Corona?

Vorab: Ich kann es nicht schönreden. Corona hat unser Leben und unseren Alltag weiterhin fest im Griff. Und ich kann leider auch nicht die Zukunft vorhersagen. Fest steht: Wir alle vermissen die Normalität und, gerade in diesen sonst so närrischen Wochen, das typische Mainzer Lebensgefühl. 

Aber es gibt sie trotzdem noch – die guten Nachrichten! Und damit meine ich nicht nur die staunenswerte Entwicklung der Biotechnologie, die weltweit, aber ganz besonders in Mainz für Furore sorgt. Damit meine ich auch und vor allem die Mainzer Kultur! Sie ist von den Folgen der Pandemie besonders schwer betroffen. Umso großartiger aber ist es, was die Kulturschaffenden in diesen Wochen alles auf die Beine und die Bühnen stellen. 

Die Theater, die Museen, die freie Kulturszene und die privaten Kulturinstitutionen: Sie sind für ihr Publikum da. Und sie laden ein zu dem, was wir alle so dringend brauchen: Austausch, Begegnung und Anregung, und zwar nicht nur in der virtuellen Welt, sondern auch und vor allem in der realen.

Ja, es stimmt: Es fallen uns viele Beispiele ein, was alles im Moment nicht möglich ist. Aber das ist zugleich nur die halbe Wahrheit. Denn: Das Staatstheater spielt fast jeden Abend, ebenso das unterhaus, der Frankfurter Hof und die Mainzer Kammerspiele. Das Landesmuseum, das Gutenbergmuseum, die Kunsthalle, das Naturhistorische Museum, das Museum für Antike Schifffahrt und das Stadthistorische Museum – sie alle sind regulär geöffnet. Und natürlich auch das Fastnachtsmuseum! 

Eine Einschränkung allerdings gibt es: Der Besuch ist derzeit nur für Geimpfte oder Genesene möglich. Das gebietet die Sorge um die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger, die für uns nach wie vor an oberster Stelle stehen muss. Die Kultur zeigt aber, wie beides zusammen gehen kann: das gemeinsame Kulturerleben und das notwendige Einhalten der Corona-Regeln. Nutzen wir also die Möglichkeit, liebe Mainzerinnen und Mainzer, und lassen wir uns von der Kultur gerade in diesen dunklen Zeiten inspirieren, motivieren und faszinieren. Es lohnt sich allemal.

Ihr

Michael Ebling

Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'