Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Kultur & Wissenschaft
  2. Literatur
  3. MAINZ Vierteljahresheft

MAINZ Vierteljahresheft

Die Leiterin des Mainzer Denkmal-Netzwerks, Erika Friderichs, im Exklusiv-Interview mit den MAINZ Vierteljahresheften

Im Einsatz für Mainzer Baudenkmäler

Cover Mainz Vierteljahresheft
Die Leiterin des Mainzer Denkmal-Netzwerks, Erika Friderichs.© Verlag Bonewitz

Erika Friderichs ist eine bemerkenswerte Frau, die sich seit vielen Jahren unermüdlich für den Denkmalschutz einsetzt: Dank des Engagements der Leiterin des Mainzer Denkmal-Netzwerks konnten bedeutsame historische Baudenkmäler wie das Haus zum Römischen Kaiser, Teile des Kurfürstlichen Schlosses und die Rheintore saniert und vor dem weiteren Verfall gerettet werden. Im Gespräch mit Chefredakteur Michael Bonewitz erzählt Erika Friderichs, wie sie die großen Projekte angeht, Spendenaktionen organisiert und Mitstreiter und Mäzene für den Denkmalschutz begeistert und gewinnt.

Cyrus Overbeck ist in Mainz längst kein Unbekannter mehr. Im vergangenen Jahr gestaltete er den Mainzer Medien-Preis für „Nachhaltiges Mediales Wirken“, der erstmals an den Kabarettisten Herbert Bonewitz verliehen wurde. In diesem Jahr wurde der in Duisburg geborene Künstler in die Städtische Kunstsammlung der Landeshauptstadt Mainz und als Mitglied in die Gutenberg-Jury aufgenommen. Eine besondere Ehre für Overbeck, der in Norddeutschland (Esens) lebt, aber schon seit vielen Jahren regelmäßig in Mainz seine Werke ausstellt. Eine enge Freundschaft verbindet ihn mit seinem Arzt und zugleich dem Leiter der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie an der Unimedizin Mainz, Prof. Dr. Christian-Friedrich Vahl. Nun schenkte er der Universitätsmedizin Mainz 20 Siebdrucke im Wert von 5.000 Euro – als Zeichen seiner Dankbarkeit für eine erfolgreiche Therapie. Von besonderer symbolischer Bedeutung sind vier überdimensionierte Ass-Spielkarten mit Gesichtern der führenden Mitarbeiter des Klinikums. Prof. Dr. Christian-Friedrich Vahl erklärt in der aktuellen Ausgabe der Mainz-Vierteljahreshefte die Hintergründe der außergewöhnlichen Schenkung.

Weitere Themen dieser Ausgabe sind unter anderem ein Rückblick auf den Bürgerentscheid „Bibelturm“ des Gutenberg-Museums, Geschichte eines amerikanischen Musicals über den Erfinder des Buchdrucks, Johannes Gutenberg, Ehrenbürger der Stadt Mainz und die historische Entwicklung der kommunalen Selbstverwaltung von Mainz.

Die Mainz-Hefte erscheinen im Verlag Bonewitz, das Einzelheft kostet 7,50 Euro, das Jahresabonnement gibt es zum Vorzugspreis von 25 Euro. Die Vierteljahreshefte sind im Onlineshop www.mainz-hefte.de und im Buchhandel erhältlich.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie auf der Seite 'Datenschutz'.

Seite 'Datenschutz'