Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Stadtteilrahmenplan Nördliche Neustadt

Die Mainzer Neustadt ist der einwohnerstärkste und neben der Altstadt der am dichtesten besiedelte Stadtteil von Mainz. Hier leben mehr als 13% der Mainzer Bevölkerung, was die Bedeutung dieses Stadtteils unterstreicht. Gleichzeitig sind die Problemlagen im sozialen, städtebaulichen und wirtschaftlichen Bereich neben einem kontinuierlichen Bevölkerungsrückgang nicht zu verkennen.

In Abstimmung mit dem Land Rheinland- Pfalz konnte die Erarbeitung eines Integrierten Entwicklungskonzeptes (IEK) als Steuerungs- und Koodinierungsinstrument für eine sozialverträgliche Stadtteilentwicklung in die Wege geleitet werden.

Im städtebaulichen Bereich wird das Integrierte Entwicklungskonzept unterstützt und begleitet durch den städtebaulichen Rahmenplan „Nördliche Neustadt“. Vor dem Hintergrund der aktuellen städtebaulichen Entwicklung des Zoll- und Binnenhafens zu einem neuen urbanen Stadtquartier für Wohnen, Arbeiten und Kultur ist es eine zentrale Aufgabe der Stadtplanung, den unmittelbar angrenzenden Bereich der Neustadt mit seinen vorhandenen Schwachstellen auf diese Entwicklung vorzubereiten.

Das Stadtplanungsamt erarbeitete mit dem Stadtteilrahmenplan Nördliche Neustadt ein Konzept mit konkreten Empfehlungen zur perspektivischen Entwicklung des Plangebiets. Der Stadtteilrahmenplan zeigt Projekte, Maßnahmen und Handlungsfelder, die für die zukünftige städtebauliche Entwicklung sowohl des Stadtteils Neustadt als auch für die Stadtentwicklung von Mainz von zentraler Bedeutung sind.

Zusammen mit dem IEK bildet der Rahmenplan die Grundlage für die Förderung durch das Land Rheinland-Pfalz zum Themenfeld „Soziale Stadt“ und „Stadtumbau“. Der Rahmenplan ist ein konkretes, zugleich aber auch sehr flexibles Instrument zur Koordinierung von öffentlichen bzw. privaten Planungen und damit verbundenen Investitionen. Er wird durch Gutachten, Wettbewerbe und Fachplanungen weiter konkretisiert und ergänzt. Der Rahmenplan soll als Diskussions- und Entscheidungsgrundlage für die Entwicklung der Mainzer Neustadt dienen.

Der Bauausschuss hat am 28. April 2009 den Rahmenplan Nördliche Neustadt beschlossen.

Eine Weiterentwicklung und Konkretisierung der Ergebnisse aus dem IEK und dem Stadtteilrahmenplan Nördliche Neustadt im Bereich des ruhenden Verkehrs stellt die 2009 erarbeitete Parkraumkonzeption Mainzer Neustadt dar. Deren Beauftragung und inhaltliche Schwerpunktsetzung basiert auf der Erkenntnis, dass zu einer ganzheitlichen und nachhaltigen Wohnumfeldverbesserung eine Aufwertung auch der Straßenräume unumgänglich ist. Diese umfasst in erster Linie die Entlastung vom ruhenden Verkehr, zu dem im Parkraumkonzept Lösungsvorschläge aufgezeigt werden.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'