Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

"Respect the City. Respect Mainz"

Die Stadt Mainz setzt sich ein für respektvolles Nachtleben

Mainz ist berühmt für seine Feste, die Gastfreundschaft der Menschen und für die offene, tolerante Stimmung in der Stadt. Auch das lebendige Nachtleben stärkt den Standort Mainz. In letzter Zeit haben allerdings die Beschwerden über Ruhestörungen und Vandalismus insbesondere in der Altstadt stark zugenommen. Am meisten leiden durch Lärm, Urinieren und Gewalt die unmittelbaren Anwohner, aber auch die Außenwirkung der Stadt wird beeinträchtigt.

Jede Mainzerin und jeder Mainzer soll nachts gut schlafen können und nicht unter Lärm und Vandalismus leiden. Wie können wir für Ruhe und Sauberkeit sorgen, aber gleichzeitig unser lebendiges Nachtleben behalten? – Durch ein respektvolles Nachtleben, in dem Menschen Rücksicht aufeinander nehmen.

Respekt geht alle etwas an

Die Probleme Ruhestörung und Vandalismus betreffen alle Bereiche und viele Beteiligte des öffentlichen Lebens in einer Stadt: Anwohner, Gastronomie, Veranstalter, Sportvereine, Initiativen, Verkehrsbetriebe. Gleichzeitig profitieren all diese Beteiligten von einer respektvollen Feierkultur.

Was wir tun

Die Stadt Mainz unternimmt etwas für ein respektvolleres Miteinander: Wir haben „Respect the City. Respect Mainz“ ins Leben gerufen. Im Zentrum unserer Aktionen stehen die Probleme Lärm, Urinieren und Gewalt.
Unsere Maßnahmen bestehen aus einer Kommunikation, die die Verursacher der Problemlagen zum Nachdenken und zur Verhaltensänderung anregen soll und der gleichzeitigen Verschärfung der Sanktionen bei einem Fehlverhalten. Gemeinsam mit dem KreativKollektiv SchonSchön hat die Stadt Mainz Schwerpunkt-Ideen entwickelt, wie - ohne den moralisierenden Zeigefinger zu heben - in der City ein respektvollerer Umgang der nächtlichen Partygänger gegenüber Anwohnern und anderen Gästen der Stadt zu erreichen sein könnte. Ergebnis der Überlegungen, die konzeptionell und grafisch vom KreativKollektiv umgesetzt wurden, ist die Kampagne „Respect the City. Respect Mainz.“

Der Startschuss fiel 2014

Wir intensivieren die Kommunikation, wir verschärfen die Maßnahmen, wir sorgen für mehr Respekt in Mainz. Wir als Stadt Mainz geben dafür die Manpower und das Netzwerk für Respect the City. Name, Logo und erste Plakataktionen wurden 2014  begonnen. Dabei soll es aber nicht bleiben. Wir wollen „Respect the City“ dauerhaft in die öffentliche Wahrnehmung bringen, denn nur eine langfristige Aktion kann auch langfristig wirken.

Ende 2014 sorgte eine Plakataktion auf Mainzer Litfaßsäulen, auf Plakatständern und Postkarten für Rätselraten: Ein schwarz stilisiertes „M“ kombiniert mit den Stichwörtern „für Nachtruhe, für Geselligkeit, für Respekt, für Sauberkeit, für dich, für Mainz“. Ebenso kursierte ein viral gepostetes provozierendes Meme mit stilisiertem „M“ in den sozialen Netzwerken. Der Absender war nicht erkennbar. Neugierde sollte geweckt werden. Wer steckt hinter den Plakaten?

Alle Aktionen werden unterstützt von Mainz City Management, Dehoga, KreativKollektiv SchonSchön und einzelnen Mainzer Gastronomen. Ebenso fördert das Land Rheinland-Pfalz die Kampagne finanziell im Rahmen der Kriminalprävention.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'
KREATIV KOLLEKTIV
1 / 2