Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Kultur & Wissenschaft
  2. Musik
  3. Konzertreihen
  4. Meisterkonzerte

Mainzer Meisterkonzerte

Saison 2023/2024

Saisonstart mit „Zwei Klassik-Genies“

Unter dem Motto „Zwei Klassik-Genies“ starten die Mainzer Meisterkonzerte 28. Oktober 2023 mit Wolfgang Amadeus Mozart und Henning Kraggerud in die neue Saison: Unsterblichen Ruhm hat Mozart durch die Jupiter-Sinfonie erlangt - ihr Name zeichnet die Großartigkeit seines musikalischen Genies nach! Auch Mozarts „Prager“ wird beim 1. Meisterkonzert dargeboten.

 

Zudem erklingt die musikalische Dichtung „Equionox“ des großen norwegischen Geigers und Komponisten Henning Kraggerud, der einen Lobpreis an die „Tag-und Nacht-Gleiche“, den Zustand völliger Harmonie auf unserer Erde in Töne gegossen hat. Der Norweger, der in seiner Heimat wie ein Popstar gefeiert wird, spielt den Solopart in Begleitung des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie und unter der Leitung des amerikanischen Chefdirigenten Benjamin Shwartz. („Zwei Klassik-Genies“, 28.10.23, 19:30 Uhr, Rheingoldhalle Mainz).

Hochangesehene Künstlerinnen und Künstler

Die Rheingoldhalle bietet einen besonderen Rahmen für die international gefeierten Solistinnen und Solisten, Dirigenten und Orchester von internationalem Rang. Hier können die Gäste hochangesehene Künstlerinnen und Künstler erleben, darunter Isabelle Faust, Claire Huangci oder der Geigenvirtuose Christian Tetzlaff.

"Gipfelstürmerin" am 12. November

Werke von Hector Berlioz, Camille Saint-Saëns und Peter Tschaikowski stehen im November auf dem Programm. Der „Römische Karneval“ ist das meistgespielte Bravourstück Berlioz` und lädt zum Feiern ein. Tschaikowski berührt mit der melodischen Erfindungskraft seiner 4. Sinfonie, in der er mit dem „Schicksal als feindliche Macht“ spielt. Die Deutsche Radio Philharmonie wird an diesem Abend quasi zur musikalischen Gipfelstürmerin.

„Swinging Christmas“

Amerikanisch, bunt und ausgelassen geht es kurz vor Weihnachten am 23. Dezember 2023 mit „Swinging Christmas“ zu, wenn Frank Dupree & sein Trio mit der Deutschen Staatsphilharmonie den vibrierenden Sound des Jazz aus Gershwins „Rhapsodie in Blue“ zum Klingen bringt, oder Duke Ellington und Billy Strayhorn Tschaikowskis „Nussknacker“ auf den Kopf stellen. Zudem stehen am diesem Abend Eigenarrangements des Pianisten und Dirigenten Frank Dupree von Christmas Songs wie „White Christmas“ auf dem Programm.

Neujahrskonzert am 1. Januar 2024

Im Rahmen der Mainzer Meisterkonzerte gibt es auch ein Novum: Erstmals am 1. Januar 2024 wird das traditionsreiche Neujahrskonzert mit dem SWR/SR-Orchester, der Deutschen Radio Philharmonie aus Kaiserslautern und Saarbrücken aufgeführt. Am Pult seines Orchesters steht der „Bayreuther-Ring“-Dirigent des Jahres 2023, der charismatische Finne Pietari Inkinen, der unter anderem die weltbekannte „Schicksals-Sinfonie“ Ludwig van Beethovens zur Aufführung bringt.“

Alpensinfonie am 25. Februar

Rein klassisch, sehr monumental und ganz dem Spirit der Romantisierung der Natur verschrieben, bringt das SWR Symphonieorchester bei seinem Gastspiel in der Landeshauptstadt „Eine Alpensinfonie“ von Richard Strauss zur Aufführung, die dieser, beeindruckt vom Anblick des Alpenpanoramas und der in ihm aufkommenden Stimmung, in Garmisch-Partenkirchen komponierte. Die Leitung übernimmt der ehemalige Chefdirigent des hr Sinfonieorchesters Andrés Orozco-Estrada.

„Wild und elegant“

„Standing Ovations“ von 2.000 begeisterten Zuschauer:innen brachte Antonin Dvorák in London die erste Aufführung seiner 7. Sinfonie ein. Zum Saisonabschluss am 18. Mai 2024 leitet der gefeierte Ungar Gábor Káli die Deutsche Staatphilharmonie durch dieses Jahrhundertwerk. Dazu betritt an diesem Abend mit Christian Tetzlaff einer der großen Geigenvirtuosen die Bühne der Rheingoldhalle, um den Geist der bäuerlichen Folklore und den romantischen Schmelz in Béla Bartóks 2. Violinkonzert zum Strahlen zu bringen.

Informationen, Abonnements und Einzelkarten:

www.mainz-klassik.de

Telefon: 06249 – 80 57 77 4

und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.