Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Landeshauptstadt Mainz
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Leben & Arbeit
  2. Alt und Jung
  3. Seniorinnen und Senioren
  4. Stadtteilarbeit

Stadtteilarbeit

Der Bereich Versorgung und Pflege darf nicht losgelöst von der Lebenswelt und dem Umfeld der Betroffenen betrachtet werden. Niedrigschwellig erreichbare Unterstützungs-, Pflege- und Dienstleistungsangebote sowie Informations- und Teilhabemöglichkeiten im Stadtteil erweitern die Handlungsspielräume der dort lebenden Menschen und stärken deren Selbstverantwortung und Eigeninitiative. Aktiv und eingebunden sein sind zudem Faktoren, die präventiven Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden haben. Gleichzeitig bilden Kontakt und Begegnung die Grundlage für informelle Hilfen, die im Fall von Hilfe- und Pflegebedarf professionelle Pflegeleistungen ambulant wie stationär sinnvoll ergänzen oder sogar hinauszögern.

Das Institut für sozialpädagogische Forschung (ism) hat im Auftrag der Stadt Mainz ein Handlungskonzept zur Weiterentwicklung der offenen Seniorenarbeit erarbeitet, das diese Zusammenhänge berücksichtigt. Finanziert wurde der einjährige Prozess mit Mitteln des Bundes aus dem Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Kooperation mit dem Deutschen Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V., Mitteln des Landes aus dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie sowie durch die Albert und Loni Simon Stiftung und Eigenmitteln der Stadt Mainz. Das Konzept wurde unter Beteiligung der haupt- und ehrenamtlichen Akteure vor Ort sowohl aus dem Bereich Unterstützung und Pflege als auch aus dem Bereich Kontakt und Begegnung und den Seniorinnen und Senioren als Experten in eigener Sache entwickelt. Das Handlungskonzept ist die Grundlage der sozialräumlichen Ausrichtung der Seniorenarbeit in Mainz.

Umsetzung in den Stadtteilen

Eine hauptamtliche Koordinatorin der Stadt begleitet die Umsetzung des Handlungskonzepts. Erster Schritt ist die Gründung und Unterstützung von Senioren-Netzwerken in den einzelnen Stadtteilen. Hier kommen Vertreterinnen und Vertreter des Pflege- und Unterstützungsbereichs, von Wohn- und Nachbarschaftsprojekten, Kirchenverbänden, Bildungs- und Begegnungsstätten, Freizeitangeboten, Sport- und Kulturvereinen und Ehrenamtliche an einen Tisch. So können die Akteure und Akteurinnen ihr Wissen bündeln, miteinander an Projekten arbeiten und gemeinsame Ziele verfolgen. Durch passgenaue Angebote soll der Stadtteil so gestaltet werden, dass ältere Menschen so lange wie möglich zufrieden und selbstbestimmt in ihrem vertrauten Wohnumfeld leben können. Beispielsweise bieten die Seniorenwegweiser und die Sitzmöglichkeiten des Projekts „beSITZbare Stadt“ konkrete Unterstützung im Alltag.

Die Koordinatorin unterstützt die Netzwerke bei ihrer Zielfindung, begleitet die Gruppen bei Abstimmungen, fördert Beteiligungsprozesse und hilft bei der Umsetzung von Projekten. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Sozialplanung, dem Bereich „Aktiv älter werden“ und den Gemeindeschwestern plus. Durch diese Kooperation und Koordination gelingt eine Stadtteil übergreifende Vernetzung, sodass Ressourcen besser genutzt werden und die Ergebnisse der Netzwerke eine größere Öffentlichkeit erreichen können.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, das Senioren-Netzwerk in ihrem Stadtteil kennenzulernen und sich mit eigenen Ideen und Vorschlägen einzubringen. Hier finden Sie Informationen zu den Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern sowie den aktuellen Projektvorhaben.

Altstadt

Kontakt

Netzwerk Senioren Mainzer Altstadt
c/o Caritasverband Mainz e.V
Frau Anne Stein
Grebenstraße 9
55116 Mainz
Telefon: +49 6131 2846-36
E-Mail: A.Steincaritas-mzde

Projekte

  • Seniorenwegweiser seit 2017
  • beSITZbare Altstadt seit 2018
  • Bewegte Altstadt mit Sommerangebot „Bewegung mit Musik“ und „Boulen“ seit 2019
  • Kulturspaziergänge seit 2020
  • Ampelschaltung für Senioren 2020

Bretzenheim

Kontakt

AG Netzwerk Bretzenheim

Mehr Infos erhalten Sie von Frau Bardoux:
Telefon: +49 6131 12-3625
E-Mail: Janine.Bardouxstadt.mainzde

Projekte

  • Erstellung des Seniorenwegweisers
  • Aufbau einer zentralen Anlaufstelle für Bretzenheimer Seniorinnen und Senioren
  • Überarbeitung des Seniorenwegweisers
  • Öffentlichkeitsarbeit:
    Die sozialen Einrichtungen und Angebote für ältere Menschen in Bretzenheim sollen bekannter gemacht werden. Zum Beispiel durch Infoabende, einen Tag der offenen Tür oder einer gemeinsamen "Geh"sprächsrunde durch den Ort.
  • Schaffung weiterer Sitzmöglichkeiten
  • Bewegungsangebote:
    Planung von Bewegungsangeboten im öffentlichen Raum durch die Gemeindeschwester plus

Drais

Kontakt

Derzeit gibt es noch kein Senioren-Netzwerk.

Interessierte wenden sich bitte an Frau Bardoux:
Telefon: +49 6131 12-3625
E-Mail: Janine.Bardouxstadt.mainzde

Ebersheim

Kontakt

Derzeit gibt es kein Senioren-Netzwerk.

Interessierte wenden sich bitte an Frau Bardoux:
Telefon: +49 6131 12-3625
E-Mail: Janine.Bardouxstadt.mainzde

Projekte

  • Erstellung des Seniorenwegweisers

Finthen

Kontakt

AG Netzwerk Finthen

Mehr Infos erhalten Sie von Frau Bardoux:
Telefon: +49 6131 12-3625
E-Mail: Janine.Bardouxstadt.mainzde

Gonsenheim

Kontakt

AG Alter Gonsenheim
c/o Stadtteiltreff Gonsenheim
Frau Colette Smeraldy
Am Sportfeld 7g
55124 Mainz
Telefon: +49 6131 687501
E-Mail: C.Smeraldystadtteiltreff-gonsenheimde
www.stadtteiltreff-gonsenheim.de

Projekte

  • Erstellung des Seniorenwegweisers
  • beSITZbare Stadt
  • Öffentlichkeitsarbeit

Hartenberg-Münchfeld

Kontakt

AK Offene Seniorenarbeit Ha-Mü

Mehr Infos erhalten Sie von Frau Bardoux:
Telefon: +49 6131 12-3625
E-Mail: Janine.Bardouxstadt.mainzde

Projekte

  • Erstellung eines Seniorenwegweisers für Hartenberg-Münchfeld

Hechtsheim

Kontakt

Derzeit gibt es kein Senioren-Netzwerk.

Interessierte wenden sich bitte an Frau Bardoux:
Telefon: +49 6131 12-3625
E-Mail: Janine.Bardouxstadt.mainzde

Projekte

  • Erstellung des Seniorenwegweisers

Laubenheim

Kontakt

AG Netzwerk Laubenheim

Mehr Infos erhalten Sie von Frau Bardoux:
Telefon: +49 6131 12-3625
E-Mail: Janine.Bardouxstadt.mainzde

Lerchenberg

Kontakt

Stadtteilarbeitskreis Lerchenberg
c/o Ortsverwaltung Lerchenberg
Frau Sissi Westrich (Ortsvorsteherin)
Hindemithstraße 1-5
55127 Mainz
Telefon: +49 6131 12-38819
E-Mail: Sissi.Westrichstadt.mainzde

Projekte

  • Erstellung des Seniorenwegweisers

Marienborn

Kontakt

Netzwerk Senioren Marienborn
c/o Treffpunkt Marienborn
Frau Christiane Gerhardt
Am Sonnigen Hang 8-12
55127 Mainz
Telefon: +49 6131 364461
Mobil: 0174 5302745
E-Mail: Gerhardt@treffpunkt-marienborn
www.treffpunkt-marienborn.de

Projekte

  • Erstellung eines Seniorenwegweisers für Marienborn

Mombach

Kontakt

Arbeitskreis Senioren und Barrierefreiheit Mombach
c/o Caritas Haus St. Rochus
Emrichruhstraße 33
55120 Mainz
Telefon: +49 6131 626727
Quartiermanagement Soziale Stadt
Telefon: +49 6131 12-4195

Projekte

  • Erstellung des Seniorenwegweisers Mombach
  • Angebote für Senioren im Stadtteil
  • Mobilität: Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel

Neustadt

Kontakt

Derzeit gibt es noch kein Senioren-Netzwerk.

Interessierte wenden sich bitte an Frau Bardoux:
Telefon: +49 6131 12-3625
E-Mail: Janine.Bardouxstadt.mainzde

Oberstadt

Kontakt

Älter werden in der Oberstadt

Projekte

  • Erstellung des Seniorenwegweisers

Weisenau

Kontakt

Arbeitskreis Senioren
c/o Netzwerk Weisenau
Herr Diakon W. Ludwig
Friedrich-Ebert-Straße 57b
55130 Mainz
Telefon: +49 6131 81239 oder 831617
E-Mail: Ludwig.netzwerk-weisenaucaritas-mzde

Projekte

  • Vorträge zu seniorenspezifischen Themen wie Pflegestützpunkt, Sicherheit für Senioren, Pflegereform etc.
  • Erstellung des Seniorenwegweisers

Adresse

Frau Janine Bardoux
Sozialplanung, Koordinatorin Offene Seniorenarbeit
Stadthaus Kaiserstraße, Kreyßig-Flügel
Kaiserstraße 3-5
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-3625
Telefax
+49 6131 12-2219
E-Mail
Janine.Bardouxstadt.mainzde
E-Mail
jugendhilfe-und-sozialplanungstadt.mainzde

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Hauptbahnhof
Linien:6, 9, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 67, 68, 69, 75, 76, 90, 92, 93, 620, 650, 652, 660

Parkhaus Bonifaziustürme und Parkhaus Cityport

Barrierefreier Zugang
Rollstuhlgerechtes WC
Rollstuhlgerechtes WC vorhanden (5. Stock Kreyßig-Flügel, Erdgeschoss Lauteren-Flügel).

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'