Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Eine Gardistin wirft einen Pappbecher, ein Müllhandwerker fängt.
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Mainz fängt's auf

Gegen die Vermüllung von Parks, Grünanlagen und den öffentlichen Raum generell: Mainz fängt's auf! Machen Sie mit.

Was ist Littering (Vermüllung)?

Littering (Vermüllung) ist das achtlose Wegwerfen und Liegenlassen von Abfall, vorzugsweise in Parks und in der offenen Landschaft, aber auch auf Straßen und Gehwegen.

Welche Dinge werden am häufigsten achtlos weggeworfen?

Laut einer europaweiten Studie werden in Städten folgende Gegenstände am häufigsten achtlos in die Gegend geworden:

  1. Zigarettenkippen (58,3 %)
  2. Kunststoffverpackungen (11,6 %)

Was sind die Folgen für Umwelt und Menschen?

Die Folgen dieses Verhaltens äußern sich in den Reinigungskosten und in der Umweltbelastung. Ist eine Stelle schon stark vermüllt, verleitet dies Menschen dazu, weiteren Abfall an derselben Stelle abzuladen.

Neben den erhöhten Reinigungskosten für die Allgemeinheit kann dieses Verhalten auch dazu führen, dass Mikrokunststoffe in die Umwelt gelangen, die bei Tieren Krankheiten auslösen oder sogar tödlich sein können und die auch für uns Menschen ungesund sind.

Mainz fängt's auf - das machen wir bereits gegen die Vermüllung!

In der Landeshauptstadt Mainz finden Sie bereits ein gutes Angebot an öffentlichen Abfallgefäßen in Parks, Grünanlagen und dem öffentlichen Verkehrsraum vor.

Weitere Maßnahmen sind:

Regelmäßige Leerung von Abfallgefäßen

Die öffentlichen Abfallgefäße in der Alt- und Neustadt werden bis zu sechsmal am Tag von der Stadtreinigung Mainz geleert. Sortieranalysen haben gezeigt, dass der Inhalt zu ca. 40 bis 50 Volumenprozent aus Verpackungen besteht. Überfüllungen konzentrieren sich insbesondere auf Papierkörbe in der Nähe von Geschäften, die Getränke und Speisen in To Go-Verpackungen verkaufen.

Teilnahme am Pilotprojekt zum Thema Mehrweg

Unterstützung der Einrichtung eines Pilotmarktes der Initiative „Reusable To Go“ für ein offenes Rückgabesystem (Pilotprojekt „Mehrweg Modell Stadt“).

Einsatz von Umweltscouts

In den warmen Monaten werden an den Wochenenden am Rheinufer und in den Parks zusätzlich so genannte Umweltscouts eingesetzt, die Besucher:innen über die korrekte Entsorgung ihrer Abfälle informieren und Taschenaschenbecher sowie Abfall- oder Hundekottüten bereithalten.

Veranstaltungen und Kampagnen

  • Durchführung bzw. Unterstützung etablierter Müllsammelaktionen wie der Dreck weg Tag, die Junior Dreck Weg Woche und RhineCleanUp. Sie helfen nicht nur an dem jeweiligen Aktionstag die Grünflächen, das Rheinufer und die Stadt zu reinigen sondern auch generell das Bewusstsein für einen sauberen Stadtraum zu schärfen.

  • Aufklärungs- und Informationskampagnen: an den Fahrzeugen der Kommunalen Abfallwirtschaft Mainz und Mainz-Bingen sowie den Fahrzeugen der Stadtreinigung Mainz, in den sozialen Kanälen der Landeshauptstadt Mainz und hier auf der Website.

Ganz wichtig: Das können SIE tun!

  • Bitte seien Sie achtsam: Gehen Sie nicht mit dem Anspruch in die Stadt, alles dort fallen zu lassen, wo Sie gehen und stehen.
  • Bitte nutzen Sie als Raucher:in einen Taschenaschenbecher oder ein kleines Schraubglas für Asche und Kippen. Kleine Kinder, Hunde und die gesamte Umwelt wird es Ihnen danken!
  • Benutzen Sie die öffentlichen Abfalleimer und suchen Sie den nächsten, wenn einer voll ist bzw. nehmen Sie den Müll bitte mit.
  • Nutzen Sie Mehrweg, meiden Sie To Go in Einwegverpackungen.
  • Und noch ein Mainz-Tipp: Essen und trinken Sie nicht im ungemütlich im Gehen. Kehren Sie in die gemütlichen Mainzer Gastronomiebetriebe in Ruhe ein :-)

Misstände melden (wilder Müll etc.)